Wissenschaft

“Auswirkung der Access Bars bei Angstzuständen und Depression”

Dr. Terrie Hope, November 2017

 

Wissenschaftliche Forschungen von Dr. Terrie Hope PhD, DNM, CFMW, veröffentlich im “Journal of Energy Psychology: Theory, Research and Treatment” im November 2017 haben deutlich gemacht, dass die Ergebnisse einer 90-minütigen Access Bars®­-Sitzung eine signifikante Minderung des Schweregrades von Depressionen und Angstzuständen aufzeigten.

 

Aus den Ergebnissen von vier wissenschaftlich validierten und standardisierten Fragebögen und durch die Messung von Gehirnstrommustern mit Brain Mapping (QEEG) entdeckte Dr. Hope in ihrer Studie, dass Access Bars®­ den Schweregrad von Angstzuständen um durchschnittlich 84,7 % verringert hat. Die TeilnehmerInnen erfuhren eine  Minderung des Schweregrades von Depression um durchschnittlich 82,7 %.

 

Die Ergebnisse der Gehirnwellenmessungen vor und nach Access Bars®­ zeigten eine erhöhte Gehirnstromkohärenz bei allen TeilnehmerInnen, hinweisend auf eine Änderung in Richtung Normalzustand nach der Sitzung. Die Gehirnstromkohärenz wird mit der Kommunikation zwischen Gehirnregionen in Zusammenhang gebracht und Forscher haben herausgefunden, dass eine optimale Gehirnwellenkohärenz mit vielen Dingen in Zusammenhang steht, wie der Intelligenz, der Lernfähigkeit, Aufmerksamkeit, Reaktionszeit und Kreativität.

Die signifikante Minderung des Schweregrades, die in dieser Forschung gezeigt wurde, weist darauf hin,
dass Access Bars®­ als Behandlung gegen Angstzustände und Depression wirksam sein könnte. Dr. Hope plant in naher Zukunft umfangreichere Studien.

 

 

Weitere Informationen über diese Forschung und den gesamten veröffentlichen Artikel im Journal of Energy Psychology: Theory, Research, and Treatment, 9 (2), 26-38, November 2017 – doi: 10.9769/EPJ.2017.9.2.TH finden Sie HIER
Die pdf-Datei mit der Zusammenfassung dieser Informationen erhalten Sie bei mir (anita@gomsi.info).

 

Was bewirkt eine Access Bars®-Session im Körper?”

Dr. Lisa Cooney, 2015

 

Untersuchung von Dr. Lisa Cooney, Psychologin aus Kanada, über die Wirkung einer Access Bars®­-Session (Thermometrie; 2015). Bericht in englischer Sprache.

 

 

 

“Was passiert im Gehirn vor und nach einer Access Bars®-Session?”

 

Dr. Jeffrey L. Fannin  (2015; im Video mit Access Consciousness™-Begründer Gary Douglas und Dr. Dain Heer)

 

Der Neurowissenschafter Dr. Fannin hat 2015 an 60 TeilnehmerInnen die neurologischen Auswirkungen der Access Bars®­ erforscht. Durch das Messen der Gehirnwellen von Menschen vor und nach einer Access Bars®­-Sitzung wurden in dieser Studie ähnliche Auswirkungen auf die Gehirnkohärenz aufgezeigt wie in der Studie von Dr. Hope (2017) – ca. 85 % der TeilnehmerInnen wiesen eine erhöhte Kohärenz auf. Darüber hinaus entdeckte er, dass Access Bars®­ einen positiven neurologischen Effekt auf den Empfangenden hat, ähnlich wie er erfahrungsgemäß bei fortgeschrittenen Meditierenden auftritt – und es führt sofort zu diesen Ergebnissen.

HIER geht’s zum offiziellen Whitepaper dieser Studie

 

Im nachfolgenden Video zeigt Dr. Fannin auf, was während einer Access Bars®­-Anwendung im Gehirn geschieht (diese Untersuchung / dieses Video wurde vor der großen Untersuchung mit 60 TeilnehmerInnen gemacht):

 

 

 

“Traue keiner Studie, die du nicht selbst gemacht hast” ;-)

Ich möchte darauf hinweisen, dass Access ConsciousnessTM keine dieser Studien in Auftrag gegeben oder bezahlt hat, und keinen Einfluss auf das Untersuchungsdesign hatte.

 

 

 

Teile mit deinen Freunden...Share on FacebookEmail this to someonePrint this page